Diese 38 Sachsen sitzen jetzt im Bundestag: Allein 11 von der AfD!

Pressebericht, tag24.de, 25.09.2017

Die AfD hat die Bundestagswahl in Sachsen überraschend gewonnen - hauchdünn vor der CDU. Das ist zeitgleich das bundesweit beste Ergebnis für die Rechtspopulisten. Jetzt steht fest, dass Sachsen künftig von 38 Abgeordneten im Bundestag vertreten sein wird. Bisher waren es 33. - Die Grünen entsenden erneut zwei Abgeordnete - wie bisher Monika Lazar und Stephan Kühn.

Dresden -  Die AfD sicherte sich im Freistaat gleich drei Direktmandate - ein Novum. Frauke Petry (Sächsische Schweiz), Tino Chrupalla (Görlitz) und Karsten Hilse (Bautzen) besiegten jeweils ihre CDU-Kontrahenten und ziehen als Sieger in ihrem Wahlkreis direkt in den Bundestag ein.

Zudem schafften acht weitere Abgeordnete der Sachsen-AfD über die Liste den Sprung in den Bundestag: Der umstrittene Dresdner Richter Jens Maier, Siegbert Droese, der Landtagsabgeordnete Detlev Spangenberg, Heiko Heßenkemper, Bernhard Oehme, Verena Hartmann, Klaus Lars Herrmann und Christoph Neumann.

Die Sachsen-CDU zieht mit 12 Abgeordneten ein - bisher waren es 17. Die 12 schafften den Sieg in ihren Wahlkreisen, darunter die bisherigen Abgeordneten Marian Wendt, Katharina Landgraf, Bundesinnenminister Thomas de Maizière, Andreas Lämmel, Arnold Vaatz, Veronika Bellmann, Frank Heinrich, Marco Wanderwitz, Carsten Körber und Yvonne Magwas.

Neu dabei sind der Landtagsabgeordnete Alexander Krauß (Erzgebirge) und Ex-Radsport-Olympiasieger Jens Lehmann (Leipzig).

Bisher hatte die CDU alle Wahlkreise direkt gewonnen - jetzt verlor sie drei an die AfD und einen an die Linke.

In Leipzig schnappte Linke-Bewerber Sören Pellmann der CDU das Direktmandat vor der Nase weg. Die Linke schickt über die Liste zudem fünf weitere Abgeordnete nach Berlin - drei weniger als bisher: Katja Kipping, André Hahn, Caren Lay, Michael Leutert und Sabine Zimmermann.

Die SPD schickt vier statt bisher sechs Abgeordnete (wieder) nach Berlin: Generalsekretärin Daniela Kolbe, Ex-Vize-Ministerpräsident Thomas Jurk, Susann Rüthrich und Detlef Müller. Die Grünen entsenden erneut zwei Abgeordnete - wie bisher Monika Lazar und Stephan Kühn.

Großer Jubel bei der FDP: Sie ist künftig statt mit Null mit drei Sachsen vertreten: Generalsekretär Torsten Herbst, Ex-Justizminister Jürgen Martens und Frank Müller-Rosentritt.


Autorin: Juliane Morgenroth

[Quelle: www.tag24.de]