Die Grünen-Direktkandidatin Monika Lazar

Pressebericht, mephisto 97.6, 02.08.2017

Mephisto 97.6 stellt die Leipziger Direktkandidaten für die Bundestagswahl vor. Diesmal: Monika Lazar. Sie kandidiert für Bündnis 90/ Die Grünen im Wahlbezirk Leipzig-Süd. Wir haben mit ihr gesprochen.

Im Haus der Demokratie empfängt mich die Grünenpolitikerin, umgeben von Greenpeace, Ökolöwe und anderen Bürgervereinen hat Monika Lazar ihr Wahlkreisbüro. Die kleine Frau mit schwarzen Locken trägt ein grünes T-Shirt. Jedoch nicht von ihrer Partei, sondern vom Fußballverein Roter Stern, dem antirassistischen Kiezclub aus Connewitz.

"Ich habe viele Jahre im Frauenteam vom Roten Stern selber Fußball gespielt, mittlerweile mach ich es nicht mehr, weil ich die Zeit nicht mehr habe, und ich war ja von Anfang an schon die Seniorin."

Sie ist nicht nur die älteste im Fußballtraining, sondern auch unter den Leipziger Bundestagsabgeordneten. Nicht wegen ihres Alters, sondern weil sie am längsten im Bundestag sitzt - nämlich seit 2004. Damals kam sie als Nachrückerin in den Bundestag, seitdem ist sie Regelmäßig für die sächsischen Grünen auf dem Listenplatz eins. Damals lief für sie noch nicht alles rund.

"So im Abstand, da sag ich och, oh Mensch damals, da hab ich da in das Fettnäpfchen getreten, und bei einem Antrag, da hab ich den und den nicht einbezogen."

Monika Lazars politisches Interesse wurde geweckt als sie Studentin war. Sie studierte an der Handelshochschule Binnenhandel und arbeitete in der Bäckerei ihrer Eltern. Mit 22 Jahren erlebte sie den Beginn der Montagsdemonstrationen, die letztendlich zur friedlichen Revolution führten, die geborene Markklebergerin war mittendrin.

"Es war natürlich ne absolut aufregende Zeit, kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen, wo Demos ja heute normal sind."

Ihre Eltern waren aus Angst gegen die Teilnahme an den Montagsdemonstrationen, Lazar ging trotzdem hin. Schon damals fand Lazar ihr späteres Hauptthema.

"Rechte Gruppierungen waren dann sehr stark am Rekrutieren, da hat man schon gemerkt, oh, das geht jetzt in ne Richtung, die mir gar nicht so gefällt."

Noch heute ist der Kampf gegen Rechtsextremismus ihr wichtigstes Thema. Sie ist Sprecherin der Bundestagsfraktion der Grünen für Strategien gegen Rechtsextremismus. Und auch in Leipzig engagiert sie sich seit Jahren gegen Legida und Co. Die Staatsanwaltschaft ermittelte 2015 sogar gegen sie. Lazar hatte bei einem Protest gefordert, den Leipziger Ring nicht Legida zu überlassen. Neben ihrem Engagement gegen Rechts kämpft Monika Lazar vor allem für Gleichberechtigung.

"Einmal sach ich ma zwischen Männern und Frauen, aber auch die Gleichstellung von Homo Trans und Intersexuellen, da haben wir auch einiges mit angeschoben, und jetzt erreicht."

Monika Lazar ist seit knapp 13 Jahren im Bundestag. Sie spricht abwägend, man erkennt eine erfahrene Politikerin. Regierungserfahrung hat Lazar aber nicht. Seit zwölf Jahren sind die Grünen in der Opposition. Ziele durchzusetzen ist also schwierig. Da hilft nur Geduld, so wie bei Lazars weiterem Themengebiet, dem Sport, etwa als es um die Entschädigung von Opfern des DDR Dopings ging.

"Als ich das vor 3 Jahres das erste mal angesprochen habe, das wir da was tun wollen, wurde ich da von der Koalition brüsk zurück gewiesen, eineinhalb Jahre später haben sie es dann umgesetzt. Da konnte ich dann schon sagen. Ich war diejenige die es angestoßen hat."

Geduldig kämpfen kann die Grünen-Politikerin. Der wichtigste Kampf ist jetzt der Erhalt ihres Mandats. Die Berufspolitikerin ist schon so lange dabei, es gibt scheinbar keine Alternative zum Bundestag.

"Alles wo ich vorher gearbeitet habe gibt es nicht mehr, ist nicht so wie bei manchen, die sich eben frei stellen lassen, die waren eben Lehrerin, oder sind selbstständig und können wieder zurück. All das existiert bei mir nicht, ich hab ja ne Weile bei meinen Eltern gearbeitet, die sind jetzt im wohlverdienten Ruhestand, die Bäckerei gibt es nicht mehr, und dann hab ich ja bei einem Stadtmagazin gearbeitet, das es auch nicht mehr gibt, das heißt ich müsste mir was vollständig neues suchen, aber auch das ist mir nicht fremd."


[Direktkandidatin Monika Lazar im Portrait von mephisto 97.6 Redakteur Kim Bürgl - HÖREN]

[Quelle: mephisto976.de  ]